2016-03-06

Nespresso Pixie reparieren

Letztes Wochenende hat meine Nespresso Pixie den Geist aufgegeben.

Ja, ich trinke gerne einen Espresso nach dem Aufstehen und alle anderen Methoden sind mir persönlich zu aufwendig. Empfehlen kann ich übrigens die Kapseln von Dallmayr, die einzigen die (mir) nicht schlechter schmecken als die Nespresso Kapseln selber.

Aber letztes Wochenende gab die Ihren Geist auf. Das Wasser kam nicht mehr vorne raus, sondern unten aus dem Gehäuse.

Erstmal geflucht. Dann entschieden, das Ding mal aufzuschrauben. Für die  Seitenwände braucht mal Torx Schraubenzieher, aber dafür liegt ja das iFixit Set rum. Geht also auch für andere Dinge als Rechner.

Nur, nachdem die Schrauben raus sind, hat man erstmal nichts gewonnen. Die Seitenwände sind immer noch fest. Also mit 'ner Plastikkarte die Wände abgehebelt.

Danach sieht man nicht viel mehr. Die Maschine is immer noch ein kompakter Kunststoffblock mit kleinen Öffnungen und es ist nicht klar wie sie weiter.


Aber ich habe schon drei lose Teile gesehen. Später gelernt, daß das Teile vom Schalldämpfer sind. Die sind sind nach 2 Jahren einfach so abgefallen, anscheinend hat sich as Schraubgewinde links gelöst.


Reparatur ganz einfach, man muß nur rankommen. Auf dieses weiße Ding muss das wieder rauf.



Also weiter auseinanderbauen. Aber keine Ahnung wie.

Google angeworfen und gesucht. Aber es ist wirklich schwer, hier was zu finden. Natürlich gibt es nichts bei Nespresso. Warum sollte man auch sowas veröffentlichen.
Am Ende habe ich ein Service Manual für die Nespresso Pixie EF 280 auf manualslib  gefunden.

Nicht ganz meine Machine, aber besser als nichts.

Zwei Plastik Clips mußte ich abbrechen, aber an einer Stelle, an der es nicht stört. Ich habe bis heute keine Ahnung, wie der Ring um den Wasserfilter sonst abgehen soll.




Aber am Ende hat es funktioniert. Es tropft nicht mehr und ich bekommen wieder meinen Espresso nach dem Aufstehen.

Mein Fazit:

Hersteller sollten verdammt nochmal sowas wie ein Repair Manual auf ihre Webseite packen. Wenn ich das nicht auf manualslib gefunden hätte, hätte ich die Machine wegwerfen können.
Es wäre auch nicht schlecht, Schrauben statt Plastik Clips zu nehmen. Ich bezweifle, dass man die Pixie ohne Anleitung auseinanderbekommt. Mit Schrauben wäre das einfacher.

Update: Bilder ergänzt






2014-05-20

MacOS start scripte

Für einen Unix Benutzer gibt es unter MacOS viele ungewohnte Dinge, zum Beispiel start scripte. Das wird auf MacOS alles vom launchd übernommen.

Hier mal zur Dokumentation ein Beispiel, wie man ein Programm zur boot Zeit als root ausführen lassen kann.

Mein konkretes Problem: Ich benutze tinc als Lösung, um alle meine Rechner via VPN zu verbinden. Ich würde gerne zur Boot Zeit folgendes Kommando ausführen

/usr/local/sbin/tincd  -n dziadzka.net
Unter MacOS erstelllt man hierzu eine plist Datei im XML format und kopiert sie nach /Librart/LaunchDaemons.

Konkret lege ich eine Datei /Librart/LaunchDaemons/net.dziadzka.tincd.plist mit dem folgende Inhalt

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!DOCTYPE plist PUBLIC "-//Apple//DTD PLIST 1.0//EN" "http://www.apple.com/DTDs/PropertyList-1.0.dtd">
<plist version="1.0">
<dict>
    <key>KeepAlive</key>
    <true/>
    <key>Label</key>
    <string>net.dziadzka.tincd</string>
    <key>ProgramArguments</key>
    <array>
        <string>/usr/local/sbin/tincd</string>
        <string>-n</string>
        <string>dziadzka.net</string>
        <string>-D</string>
    </array>
</dict>
</plist>
Im wesentlichen ist das eine 3-elementige property liste mit den werten

Label: net.dziadzka.tincd
KeepAlive: true
ProgrammArguments: ["/usr/local/sbin/tincd", "-n", "dziadzka.net", "-D"]

KeepAlive == true heist, dass sich der Launchd darum kümmert, das Programm nach unfreiwilliger beendigung neu zu starten. Deswegen auch das zusätzliche Argument "-D" für den tincd, damit der sich nicht in den Hintergrund verabschiedet.